Covid-19 FAQ

Erwerbsersatz

Ich bin in Quarantäne. Habe ich Anspruch auf Erwerbsersatz?

Grundsätzlich ja.

Können Sie Ihrer Arbeit nicht nachgehen, weil Sie unter einer angeordneten Quarantäne stehen, haben Sie grundsätzlich Anspruch auf Erwerbsersatz. Dies dann, wenn Sie entweder Arbeitnehmer oder selbstständig im Sinne des Sozialversicherungsrechts sind.

Bei einer angeordneten Quarantäne darf Ihre Arbeitgeberin die Quarantänezeit nicht als Minusstunden oder Ferien verbuchen.

Keinen Anspruch auf Erwerbsersatz haben Sie, wenn Sie aufgrund der COVID-19-Verordnung Massnahmen im Bereich des internationalen Personenverkehrs in Quarantäne sind, also wenn Sie aus einem Risikoland zurückkehren und deswegen nicht arbeiten gehen können. Insbesondere wenn das Reiseland zum Zeitpunkt Ihrer Abreise noch nicht auf der Liste stand, haben Sie jedoch allenfalls einen Lohnfortzahlungsanspruch.

Ich bin Mitglied der Geschäftsleitung und kann aufgrund der Massnahmen des Bundes nicht mehr arbeiten. Habe ich Anspruch auf Entschädigung?

Nicht mehr. Anders als bei der regulären Kurzarbeitsentschädigung konnten bei der COVID-19-Kurzarbeit zwar auch Mitglieder der Geschäftsleitung die Anspruchsvoraussetzungen für die Kurzarbeitsentschädigung erfüllen. Diese Entschädigung ist aber per 1. Juni 2020 ausgelaufen.

Die reguläre Kurzarbeitsentschädigung schliesst Personen, welche die Entscheidungen der Arbeitgeberin massgeblich mitbestimmen können, aus dem Kreis der Berechtigten aus. Aufgrund der Covid-19-Verordnung Arbeitslosenversicherung hatten jedoch «Personen, die in ihrer Eigenschaft als Gesellschafter, als finanziell am Betrieb Beteiligte oder als Mitglieder eines obersten betrieblichen Entscheidungsgremiums die Entscheidungen des Arbeitgebers bestimmen oder massgeblich beeinflussen können, sowie ihre mitarbeitenden Ehegatten oder eingetragenen Partner oder Partnerinnen Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung.»

Bis zum Auslaufen dieser Kurzarbeitsentschädigung per 1. Juni 2020 wurde hier ein Pauschalbetrag von 3‘320 CHF für eine Vollzeitstelle ausbezahlt.

(Stand: 15.06.2020)

Ich durfte meine selbstständige Tätigkeit aufgrund der Massnahmen des Bundes nicht ausüben. Habe ich für diese Zeit Anspruch auf Erwerbsersatz?

Ja, sofern Sie obligatorisch bei der AHV versichert sind. Der Anspruch endete am 16. Mai 2020.

Anspruch auf Erwerbsersatz haben Sie zum einen, wenn Ihr Betrieb aufgrund der Massnahmen des Bundes schliessen musste. Zum anderen auch dann, wenn Sie als freischaffende Künstlerin bereits geplante Engagements absagen mussten oder wenn die Veranstalterin das Engagement annulliert hat.

Sind alle Anspruchsvoraussetzungen erfüllt, können Sie bei Ihrer AHV-Ausgleichskasse eine Erwerbsersatzentschädigung beantragen. Die Entschädigung umfasst 80 Prozent des durchschnittlichen AHV-pflichtigen Einkommens, welches Sie vor Beginn des Anspruches erzielt haben. Dabei gilt für die Entschädigung ein Höchstbetrag von 196 Franken / Tag, dies entspricht einem durchschnittlichen Monatslohn von 7‘350 Franken. Die Kasse zahlt die Entschädigung rückwirkend aus.

Der Anspruch auf die Taggelder begann, sobald alle Voraussetzungen erfüllt waren und endete am 16. Mai 2020.

(Stand: 08.07.2020)

Ich bin selbstständig tätig und habe aufgrund der Massnahmen des Bundes Erwerbseinbussen erlitten. Habe ich für diese Zeit Anspruch auf Erwerbsersatz?

Grundsätzlich ja, sofern Sie obligatorisch bei der AHV versichert sind.

Einen Anspruch auf Ersatz Ihres Erwerbsausfalls haben Sie, wenn Ihr für die Bemessung der Beiträge der AHV massgebendes Einkommen für das Jahr 2019 zwischen 10 000 und 90 000 Franken gelegen hat.

Das Taggeld beträgt 80 Prozent des durchschnittlichen Erwerbseinkommens, welches Sie vor Beginn des Entschädigungsanspruches erzielt haben. Der Maximalbetrag liegt bei 196 Franken pro Tag. Die zuständige Ausgleichskasse ermittelt die Höhe der Entschädigung. Danach berechnet sie die Entschädigung nur dann neu, wenn Sie über eine aktuellere Steuerveranlagung verfügen und Sie den Antrag zur Neuberechnung bis zum 16. September 2020 einreichen.

Der Anspruch auf die Taggelder begann, sobald alle Voraussetzungen erfüllt waren und endete am 16. Mai 2020.

(Stand: 08.07.2020)


Finden Sie dieses Dokument hilfreich?