Powered by Touring Club Suisse

Datenschutz Arbeitnehmer

Daten aufbewahren & löschen

Welche Daten von Ben muss die Arbeitgeberin aufbewahren, welche muss sie löschen? 


Arbeitsverhältnis

Sobald der Zweck erreicht ist, muss die Arbeitgeberin die entsprechenden Daten vernichten. Eine Ausnahme gilt für jene Daten, die sie aus gesetzlichen Gründen (vgl. Fristen & Formvorschriften) aufbewahren muss.

Personaldossier

Die Arbeitgeberin ist dafür verantwortlich, dass die Daten im Personaldossier von Ben richtig sind. Sie muss das Dossier deswegen in regelmässigen Abständen überprüfen. Ben kann jederzeit verlangen, dass die Arbeitgeberin unrichtige Daten berichtigt oder unzulässigerweise erhobene Daten vernichtet.

Arztzeugnis

Die Arbeitgeberin muss ein allfälliges Arztzeugnis vernichten, sobald dieses seinen Zweck erfüllt hat. Ein solcher Zweck kann beispielsweise darin liegen, die Ansprüche gegenüber der Krankentaggeldversicherung belegen oder die Lohnbuchhaltung dokumentieren zu können. Auch wenn ein Sozialversicherungsverfahren hängig ist, sind das Arztzeugnis und andere für die sozialversicherungsrechtlichen Ansprüche relevanten Dokumente bis zu dessen Abschluss aufzubewahren (vgl. Akteneinsichtsrecht).

Personalbeurteilungen

Ben hat jederzeit Anspruch auf ein Arbeitszeugnis. Entsprechend muss die Arbeitgeberin die Personalbeurteilungen während des Arbeitsverhältnisses aufbewahren (vgl. Fristen & Formvorschriften).

e-Mails

Löscht die Arbeitgeberin e-Mails von Ben mittels eines Content Scanners, der die e-Mails nach vordefinierten Inhalten filtert, muss sie diese Möglichkeit in einem Reglement o.Ä. verankern. Der systematische Einsatz eines Content Scanners verstösst möglicherweise gegen das Verbot, das Verhalten der Mitarbeiter zu überwachen.


Finden Sie dieses Dokument hilfreich?