Beistandschaft

Ende Beistandschaft

Wann und wie endet das Amt eines Beistandes? Wann und wie endet die Beistandschaft?


Beendigung Beistandschaft

Beendigung Beistandschaft durch Entscheid der KESB

Til orientiert die KESB, falls sie die Beistandschaft wieder aufheben kann. Guy, dessen Beistand Til oder eine Guy nahestehende Person können die Aufhebung der Beistandschaft verlangen. Die KESB prüft die Meldung. Sie hört Guy an, sofern dies nicht unverhältnismässig ist. Insbesondere falls Guy unter einer umfassenden Beistandschaft steht, welche die damalige Vormundschaftsbehörde vor Inkrafttreten des neuen Erwachsenenschutzrechts verfügt hat, muss die KESB gegebenenfalls ein Gutachten einholen. Die KESB hebt die Beistandschaft auf, sofern kein Grund mehr für sie besteht. Die Aufhebung erfolgt mittels Verfügung, in welcher auch steht, ob der Beistand den Auftrag erfüllt hat.

Steht Guy unter einer Begleitbeistandschaft, hat er grundsätzlich einen Anspruch darauf, dass die KESB die Beistandschaft auf seinen Antrag hin aufhebt. Auch hier prüft jedoch die KESB, ob eine weitere Massnahme notwendig ist.

Beendigung Beistandschaft durch Guys Tod

Stirbt Guy, enden die Beistandschaft und damit auch die Befugnisse Tils als Beistand. So darf Til beispielsweise keine an Guy adressierte Briefe mehr öffnen. Anders als bei einem Wechsel des Beistandes ist Til nach dem Tod von Guy nicht verpflichtet, nicht aufschiebbare Geschäfte weiterzuführen. Tut er dies trotzdem insbesondere weil er von Guys Tod keine Kenntnis hat und liegen die Handlungen im Interesse von Guy, kommen die Bestimmungen zur Geschäftsführung ohne Auftrag zur Anwendung. Allfällige Erben müssen Til für diese Handlungen entschädigen.

Hat Til das Vermögen von Guy verwaltet, so kann die KESB anordnen dass er auch die Erbschaft verwaltet. Die allfälligen Erben müssen Til für diese Arbeit entschädigen. Til kann das Mandat auch ablehnen. Im Übrigen gilt das reguläre Erbrecht, so erwerben Guys Erben mit dessen Tod die Erbschaft als Ganzes. Gemäss einer Empfehlung der KOKES behandelt die Bank den Erbgang so, wie wenn Guy nicht verbeiständet gewesen wäre. Das heisst, die Bank sperrt in der Regel das Konto, bis die Erben ihr einen Erbschein vorweisen können.

Til meldet den Tod dem Zivilstandsamt sowie der KESB. Til muss nach dem Tod Guys der KESB einen Schlussbericht erstatten und allenfalls die Schlussrechnung einreichen. Ist Til Berufsbeistand, kann die KESB ihn von dieser Pflicht entbinden, wenn das Arbeitsverhältnis endet. Die KESB stellt den Schlussbericht und die allfällige Schlussrechnung Guys Erben zu. Die KESB teilt den Adressaten mit, ob sie Schlussbericht und Schlussrechnung genehmigt hat.


Finden Sie dieses Dokument hilfreich?