Steuererklärung

Steuerrechnung

Ben reicht die Steuererklärung ein. Die Steuerbehörde schickt ihm zunächst eine provisorische Steuerrechnung. Was bedeutet diese und was muss Ben bezahlen? Später erhält Ben eine definitive Steuerrechnung, die Schlussabrechnung. Was bedeutet diese und was muss Ben bezahlen? 


Provisorische Steuerrechnung

Die Steuerbehörden verschicken in der Regel eine provisorische Steuerrechnung. Die Steuerbehörden berechnen diese aufgrund des vergangenen Steuerjahres oder aufgrund anderer bekannter Angaben. Wenn sich Ben’s Einkommens- und Vermögensverhältnisse gegenüber dem vergangenen Steuerjahr massiv verändert haben, kann die provisorische Steuerrechnung stark von der späteren definitiven Steuerrechnung abweichen. Ben sollte in dem Fall die Steuerbehörde seiner Gemeinde kontaktieren, um die provisorische Steuerrechnung anpassen zu lassen.

Will Ben auf Nummer Sicher gehen und mehr einzahlen, als die Steuerbehörde mit der provisorischen Steuerrechnung verlangt, kann er dies tun. Es ist kantonal unterschiedlich geregelt, ob die Steuerbehörde für die kantonalen und kommunalen Steuern einen Vorauszahlungszins gewährt. Für die direkte Bundessteuer gewährt die Steuerbehörde grundsätzlich einen Vergütungszins für Vorauszahlungen, wobei dieser aktuell bei 0 Prozent liegt.

Fristen & Formvorschriften
  • Es ist kantonal unterschiedlich geregelt, wann die steuerpflichtige Person die provisorischen Rechnungen über die kommunalen und kantonalen Steuern begleichen muss. In den meisten Kantonen schuldet die steuerpflichtige Person einen Verzugszins, wenn sie die Rechnung nicht innerhalb von 30 Tagen ab Fälligkeit begleicht.
  • Die direkte Bundessteuer ist am 1. März des folgenden Steuerjahres fällig. Auf diesen Termin stellt die kantonale Steuerbehörde eine definitive oder provisorische Steuerrechnung. Bezahlt die steuerpflichtige Person 30 Tage oder länger nach Zustellung der provisorischen oder definitiven Steuerrechnung, schuldet sie einen Verzugszins.

Finden Sie dieses Dokument hilfreich?