Covid-19 FAQ

COVID-19-Test

Wer darf einen COVID-19-Test, -Antikörpertest oder -Schnelltest durchführen?

Ausschliesslich die in der «Covid-19-Verordnung 3» aufgelisteten Stellen.

Zugelassene Laboratorien, Arztpraxen, Apotheken, Spitäler oder kantonale Testzentren dürfen den COVID-19-Test, -Antikörpertest oder -Schnelltest durchführen.

(Stand: 02.11.2020)

Wer zahlt für den COVID-19-Test?

Siehe Artikel lexNews.


Darf mir die Ärztin, das Labor, die Apotheke, das Spital oder das Testzentrum den COVID-19 Test direkt in Rechnung stellen?

Nein, sofern der COVID-19 Test aufgrund der BAG-Kriterien vom 28. Oktober 2020 angeordnet wurde.

Der Leistungserbringer muss die Rechnung im System des Tiers Payant direkt an die Krankenkasse schicken. Dies gilt auch dann, wenn beispielsweise die Ärztin in der gleichen Konsultation zusätzliche Leistungen erbracht hat. Für diese muss sie eine separate Rechnung erstellen.

Meine Arbeitgeberin schickt mich zum COVID-19 Test. Wer bezahlt?

Ihre Arbeitgeberin.

Der Bund übernimmt die Kosten für den COVID-19 Test nur, wenn wenn Sie die BAG-Kriterien vom 28. Oktober 2020 erfüllen.. Verlangt Ihre Arbeitgeberin den Test, ohne dass die Kriterien des BAG erfüllt sind, vermerkt der Leistungserbringer dies auf dem Laborauftrag. In diesem Fall übernimmt der Bund die Kosten nicht und die Rechnung wird an Ihre Arbeitgeberin geschickt.

Ich habe mich testen lassen, weil ich sonst nicht hätte in den Urlaub fahren können. Wer zahlt den COVID-19 Test?

Sie selbst.

Der Bund übernimmt die Kosten für den COVID-19 Test nur, wenn Sie die BAG-Kriterien vom 28. Oktober 2020 erfüllen. Lassen Sie sich auf eigenes Verlangen testen, ohne dass die Kriterien des BAG erfüllt sind, vermerkt der Leistungserbringer dies auf dem Laborauftrag. In diesem Fall übernimmt der Bund die Kosten nicht. Auch die Krankenkasse bezahlt hier nichts und die Rechnung wird direkt an Sie geschickt. Ihre Ärztin muss Sie jedoch vor dem Test darauf aufmerksam machen, dass Ihnen durch den Test Kosten entstehen.

(Stand: 02.11.2020)

Wer zahlt für den COVID-19-Antikörpertest?

Der Bund, sofern die zuständige Kantonsärztin den Test angeordnet hat. Ohne ausdrückliche Anordnung der Kantonsärztin müssen Sie den Test selber bezahlen, auch die Krankenkasse übernimmt hier keine Kosten.

Hat die Kantonsärztin den Antikörpertest angeordnet, übernimmt der Bund die Kosten im Umfang von maximal 99 Franken, in welchen folgende Leistungen enthalten sind:

Probenentnahme: Gespräch der Ärztin mit dem Patienten, Abstrich, Schutzmaterial, Übermittlung Testergebnisse an den Patienten;

Laborchemische Analyse: Analyse, Auftragsabwicklung, Overheadkosten, Probenentnahmematerial.

Die Leistungserbringer dürfen dem Patienten im Rahmen des COVID-19-Tests keine zusätzlichen Kosten in Rechnung stellen.

(Stand: 18.09.2020)

Bei welchen Personen wird der COVID-19-Schnelltest durchgeführt?

Bei symptomatischen Personen, solange sie insbesondere nicht selbst besonders gefährdet sind und nicht direkt mit Patienten arbeiten. Zudem bei asymptomatischen Personen im Rahmen einer Ausbruchsuntersuchung oder nach einer Begegnungsmeldung durch die SwissCovid App.

Im Detail müssen symptomatische Personen für einen COVID-19 Schnelltest folgende Kriterien erfüllen:

  • Symptombeginn vor weniger als 4 Tagen;
  • Nicht zu den besonders gefährdeten Personen gehörend;
  • Nicht im Gesundheitswesen mit direktem Patientenkontakt arbeitend und
  • Sich in ambulanter Behandlung befindend.

Bei asymptomatischen Personen gelten oben genannte Kriterien nicht, hier ist die ärztliche Anordnung beziehungsweise die Meldung durch die SwissCovid-App entscheidend.


Finden Sie dieses Dokument hilfreich?