Sextortion

Rechtsweg

Ben wurde Opfer von Sextortion und will sich auf dem Rechtsweg wehren. Wie muss er dabei vorgehen?

Downloads

Fristen & Formvorschriften

Strafverfahren

Verfahren

Zuständig für die Verfolgung und Beurteilung einer Straftat sind die Behörden des Ortes, an dem die Tat verübt worden ist. Bei der Fake Sextortion, der Sextortion via Live-Chat oder via Malware liegt dieser Ort oft im Ausland. Ist nur der Erfolg der Straftat in der Schweiz eingetreten, so liegt die Zuständigkeit bei den Behörden am Erfolgsort.

Will Ben sich als Privatkläger im Strafverfahren beteiligen, muss er dies spätestens bis zum Abschluss des Vorverfahrens der Strafverfolgungsbehörde mitteilen. Gibt er von sich aus keine Erklärung ab, weist ihn die Staatsanwaltschaft auf diese Möglichkeit hin. Ben kann die Erklärung schriftlich oder mündlich zu Protokoll geben.

Die jeweils zu beachtenden Fristen richten sich nach der Strafprozessordnung und sind auf den jeweiligen Beschlüssen und Urteilen vermerkt.

Zivilverfahren

Verfahren

Zuständig für die Klage aus Persönlichkeitsverletzung ist das Gericht am Wohnsitz einer der Parteien.



Finden Sie dieses Dokument hilfreich?