Gesundheit

Pollenallergie! Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse?

Die Grundversicherung übernimmt die Kosten der Diagnose und der Behandlung der Pollenallergie.

Präventive Massnahmen übernimmt allenfalls die Zusatzversicherung.

Übernahme der von Diagnose und Behandlung

Ihre Grundversicherung übernimmt die Kosten für die Leistungen, welche der Diagnose oder der Behandlung einer Krankheit und ihrer Folgen dienen. Die Leistungen müssen dabei wirksam, zweckmässig und wirtschaftlich sein. Sind die Leistungen neu oder umstritten, bestimmt der Bundesrat, ob und inwiefern die Grundversicherung die Kosten übernehmen muss.

Diagnostiziert also eine Ärztin eine Pollenallergie und schlägt klassische schulmedizinische Behandlung wie die Desensibilisierung vor, übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten. Wollen Sie Ihrer Pollenallergie jedoch mit einer komplementärmedizinischen Methode zu Leibe rücken, übernimmt die Grundversicherung die Kosten nur, wenn Ihre Ärztin über die entsprechende Weiterbildung verfügt. Übernimmt Ihre Krankenkasse die Behandlung, müssen Sie sich in jedem Fall an den Kosten via Franchise und Selbstbehalt beteiligen.

Keine Übernahme der Prävention

Was nun aber, wenn Sie bloss befürchten, eine Pollenallergie zu kriegen? Hier wird Ihnen die Grundversicherung nicht weiterhelfen. Diese übernimmt zwar die Kosten für bestimmte Präventionsmassnahmen. Die Desensibilisierung ist jedoch in der entsprechenden Verordnung nicht als von der Grundversicherung gedeckte Präventionsmassnahme verankert. Falls Sie über eine Zusatzversicherung verfügen, übernimmt diese allenfalls die Kosten für die präventive Sensibilisierung.