Unterwegs

COVID-19: Mein Wohnsitz ist in der Schweiz. Darf ich im Ausland Urlaub machen?

Ja, namentlich innerhalb des Schengen-Raumes: Zahlreiche Schengen-Länder haben per 15. Juni 2020 die Einreisebeschränkungen für Personen aus dem Schengen-Raum aufgehoben. Zu beachten bleiben allfällige Massnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus innerhalb des Reiselandes.

Die EU-Kommission hat am 11. Juni 2020 den Schengen-Staaten empfohlen, die Grenzkontrollen ab dem 15. Juni 2020 aufzuheben. Von dieser Empfehlung umfasst sind auch die assoziierten Schengenstaaten, sodass von der Schweiz aus Urlaubsreisen in folgende Staaten grundsätzlich möglich wären: Österreich, Belgien, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Island, Italien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal, Slowakei , Slowenien, Spanien und Schweden.

In welche Schengen-Länder kann ich reisen?

Achtung: Die oben erwähnte Empfehlung der Europäischen Kommission ist unverbindlich. Entsprechend setzen sie nicht alle der aufgeführten Staaten um. Die Staaten können die Empfehlung

  • vollständig umsetzen und so auf Grenzkontrollen wie auch auf grenzsanitarische Massnahmen grundsätzlich verzichten. Dies ist beispielsweise bei Österreich, Belgien, der Tschechischen Republik, Estland, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, den Niederlanden, Polen, Portugal (mit Ausnahme einiger Inseln), der Slowakei und Schweden der Fall. Per 21. Juni 2020 hat auch Spanien die Empfehlung umgesetzt;
  • teilweise umsetzen, die Einreise erlauben aber in bestimmten Fällen grenzsanitarische Massnahmen wie eine Quarantäne oder eine Testpflicht vorsehen. Diese Lösungen haben beispielsweise Finnland, Island und Slowenien gewählt;
  • gar nicht umsetzen und die Einreise Personen aus den meisten Schengenstaaten vorerst grundsätzlich verweigern. Für diese Lösung haben sich beispielsweise Staaten wie Dänemark, Malta oder Norwegen  entschieden.

Unbeachtet der gewählten Lösung für die Einreise kann das Urlaubsland Abstands- und Hygieneregeln erlassen. Diese gelten für alle Personen, auch für Touristen. Es empfiehlt sich deswegen, sich vor der Reise zu informieren welche Massnahmen (beispielsweise Maskenpflicht) das Urlaubsland ergriffen hat.

Kann ich auch in Nicht-Schengenstaaten reisen?

Eine Urlaubsreise ausserhalb der Schengenstaaten ist aktuell aufgrund der noch zahlreichen Einreisesperren nur in einigen Ausnahmefällen möglich: So sind beispielsweise Bulgarien und Kroatien für touristische Reisen wieder offen. Grossbritannien und Irland lassen die Einreise zu, schreiben jedoch eine 14-tägige Quarantäne vor.

Die meisten übrigen Staaten haben ihre Grenzen für Urlaubsreisende aus der Schweiz nach wie vor geschlossen.

Achtung - selbst wenn der Urlaubsstaat die Einreise erlaubt, bleibt zu beachten: Auch wenn Sie ausreisen können, heisst dies noch nicht, dass die Rückreise unproblematisch sein wird. Das Departement des Innern kann so genannte «grenzsanitarische Massnahmen» beschliessen. Sie riskieren in diesem Fall dass Sie beispielsweise zu Ihrem Gesundheitszustand Auskunft geben oder sich in Quarantäne begeben müssen. Dies ungeachtet dessen, ob Sie über einen Schweizer Pass oder einen gültigen Aufenthaltstitel verfügen.

Für wen hat die Schweiz ihre Grenzen geöffnet?

Die Schweiz ihrerseits hat die Schengenstaaten von der Liste der Risikoländer und –Regionen gestrichen. Dies bedeutet, dass die Einreise aus diesen Staaten in die Schweiz wieder ohne Restriktionen möglich ist.

Bulgarien, Irland, Grossbritannien, Kroatien, Rumänien und Zypern gehören nicht zum Schengenraum, weswegen die Einreise aus diesen Ländern nach wie vor nur eingeschränkt möglich ist. Hingegen können Staatsangehörige dieser Länder wieder frei in die Schweiz einreisen, da sie freizügigkeitsberechtigt sind und die Schweiz die Personenfreizügigkeit wieder hergestellt hat.

Für Reisende aus Nicht-Schengenstaaten beziehungsweise für nicht-freizügigkeitsberechtigte Staatsangehörige sind Urlaubsreisen in die Schweiz nach wie vor nicht möglich.

(Stand: 22..06.2020)

Weitere Informationen finden Sie unter «Covid-19 FAQ»