Arbeiten

Darf mein Sohn selber entscheiden, wo er die Lehre machen will?

Nein, sofern er noch minderjährig ist: Der Lehrvertrag ist nur gültig mit der Unterschrift der gesetzlichen Vertretung.

Sobald er volljährig ist, haben Sie auf seine beruflichen Entscheide allerdings rechtlich keinen Einfluss mehr.

Lehrvertrag mit Unterschrift der Eltern

Als sorgeberechtigte Eltern müssen Sie den Lehrvertrag mit unterzeichnen. Denn ist Ihr Sohn noch minderjährig, ist er grundsätzlich noch nicht handlungsfähig. Er kann damit nur mit Zustimmung seiner gesetzlichen Vertretung arbeitsvertragliche Verpflichtungen eingehen. Auch Sie können nicht einfach frei entscheiden, sondern müssen sich vom Kindeswohl leiten lassen. Sofern er urteilsfähig ist und das 18. Lebensjahr vollendet hat, kann Ihr Sohn den Lehrvertrag ohnehin rechtsgültig alleine unterschreiben.

Eltern müssen Lernenden unterstützen

Mit der Unterschrift unter den Lehrvertrag gehen auch Sie als sorgeberechtigte Eltern Verpflichtungen ein: Namentlich müssen Sie das «gute Einvernehmen» zwischen Ihrem lernenden Sohn und der Arbeitgeberin fördern sowie generell die Arbeitgeberin in der Erfüllung ihres Ausbildungsauftrages unterstützen.

Umgekehrt haben Sie gegenüber der Arbeitgeberin Ihres minderjährigen Sohnes ein Auskunftsrecht. Dieses haben Sie übrigens auch dann, wenn Sie nicht sorgeberechtigt sind und so den Lehrvertrag nicht mitunterzeichnet haben: Sie können bei dem Ausbildungsbetrieb «Auskünfte über den Zustand und die Entwicklung des Kindes einholen.» Sobald Ihr Sohn volljährig ist, fällt dieses Auskunftsrecht jedoch dahin.

Freie Berufswahl

Auch wenn Sie in Sachen Lehrvertrag ein Vetorecht haben, solange Ihr Sohn noch minderjährig ist: Schlussendlich kann Ihr Sohn selber entscheiden, wohin ihn sein beruflicher Weg führen soll. Namentlich darf der Lehrvertrag keine Abreden enthalten, die Ihren Sohn in der freien Berufswahl nach Abschluss der Lehre beeinträchtigen. Sie können Ihre aktuelle Entscheidbefugnis also nicht nutzen, um auch auf zukünftige Entscheide einen Einfluss zu haben.

vgl. auch: «Nachtarbeit in der Lehre – ist das erlaubt?»; «Häufig krank während der Lehre - darf ich an die Lehrabschlussprüfung (LAP)?»