Wohnen

Ist ein Skatepark in oder neben einer Wohnzone erlaubt?

Das hängt von den kantonalen und kommunalen Vorschriften ab, welche die zulässigen Nutzungen in der Wohnzone regeln.

Welche Nutzungen in einer Wohnzone erlaubt sind, hängt von den kantonalen und kommunalen Bau- und Zonenordnungen ab. Regelmässig ist zugelassen, was sich in die Wohnumgebung einfügt und die ursprüngliche Nutzung nicht stört (siehe auch: «Kann ich den Campingwagen im Garten als Ferienwohnung vermieten?»).

Skatepark bringt Lärmbelästigung

Ein Skatepark ist mit Publikumsaufkommen und mit Lärm verbunden. In einer Wohnzone gilt die lärmtechnische Empfindlichkeitsstufe II, wo keine störenden Betriebe zugelassen sind. In einer reinen Wohnzone dürften die Behörden einen Skatepark deswegen in der Regel nicht bewilligen.

Neben einer Wohnzone hängt die Zulässigkeit eines Skateparks unter anderem davon ab, wie stark sich der Lärm auf die anliegende Wohnzone auswirkt. Ist davon auszugehen, dass die Anlage die anwendbaren Lärm-Grenzwerte überschreitet, muss die zuständige Behörde die Lärmbelastung ermitteln. Die Baubewilligungsbehörde kann von der Bauherrin eine Lärmprognose verlangen. Dabei darf der von dem Skatepark ausgehende Lärm in der anliegenden Wohnzone gemäss bundesgerichtlicher Rechtsprechung nur den in eben dieser Wohnzone geltenden Wert erreichen (siehe auch: «Die Kirchenglocken rauben mir den Schlaf. Kann ich etwas dagegen tun?»).

Vorgehen gegen Skatepark

Betroffene Anwohner können gemäss Bundesgericht dann gegen einen störende Anlage vorgehen, wenn sie «mit Sicherheit oder zumindest grosser Wahrscheinlichkeit durch Immissionen wie Lärm, Staub, Erschütterungen, Licht oder andere Einwirkungen betroffen werden, die der Bau oder Betrieb der fraglichen Anlage hervorruft.». Bei einem Skatepark geht die Rechtsprechung bei den Anwohnern im Umkreis von etwa 100 Metern von einer solchen Betroffenheit aus. Wohnen Sie weiter entfernt, können Sie verwaltungsrechtlich nur dann etwas gegen einen Skatepark unternehmen, «wenn die Zunahme [dieser Immissionen] deutlich wahrnehmbar ist».