Powered by Touring Club Suisse

Unterwegs

Wie muss ich meinen Hund im Auto sichern?

Ihr Hund gilt strassenverkehrsrechtlich als gewöhnliche Ladung. Diese darf niemanden gefährden oder belästigen. Tierschutzrechtlich hingegen gilt Ihr Hund natürlich auch im Auto als Tier, dessen Würde und Wohlergehen Sie zu schützen haben.

Ihr Hund muss im Auto so gesichert sein, dass Sie das Fahrzeug jederzeit beherrschen und Ihr Hund Sie dabei nicht stört. Als Beifahrer ist Ihr Hund nur zugelassen, wenn er dabei Ihre Sicht nicht behindert. Beachten Sie diese Grundsätze nicht, kann die Polizei Sie an der Weiterfahrt hindern, da die Ladung bzw. Ihr Hund den Verkehr gefährdet.

Transportbox empfehlenswert

Wenn es auch keine konkrete Gesetzesvorschrift gibt, die regelt, wie Sie Ihren Hund im Auto zu transportieren haben, so ist ein Transport in einer gesicherten Transportbox doch zu empfehlen: Ohne eine solche Sicherung droht der Hund insbesondere bei einer Vollbremsung im Fahrzeuginnenraum umhergeschleudert zu werden, was ein erhebliches Verletzungsrisiko für Sie und Ihren Hund bedeutet. Transportieren Sie Ihren Hund übrigens auf einem Fahrrad oder einem Motorrad, sind Sie per Verordnung verpflichtet, das Tier in einem Käfig oder einem Korb zu transportieren.

Tierschutz beachten beim Transport

Umstritten ist, ob die Regelungen der Tierschutzverordnung auch auf den privaten Heimtiertransport anwendbar sind oder nur für den gewerbsmässigen Transport gelten. Zumindest geben die entsprechenden Bestimmungen jedoch Hinweise darauf, wie Sie Ihren Hund tierschutzgerecht transportieren. So sollen Sie Ihr Tier nur dann ins Auto verladen, wenn zu erwarten ist, dass es den Transport ohne Schaden übersteht. Sie sollten Ihren Hund für den Transport vorbereiten und soweit nötig vorher tränken und füttern. Dauert der Transport länger, muss Ihr Hund auch während des Reise Zugang zu Wasser und Fressen haben. Ihre Fahrweise sollte das Tier schonen. Transportieren Sie Ihren Hund in einer Transportbox, sollte diese so beschaffen sein, dass die Verletzungsgefahr gering ist sowie dass das Tier in normaler Körperhaltung transportiert werden kann.