Gesundheit

Wer zahlt die Therapiekosten eines konzertbedingten Tinnitus?

Wenn Sie Pech haben, niemand.

Ein Tinnitus ist meist subjektiver Art, das heisst, nur Sie hören die störenden Geräusche. Sie müssen beweisen können, dass der Tinnitus die Folge eines Unfalls oder eben der zu laut eingestellten Musikanlage ist. Dieser Beweis ist regelmässig nicht möglich, sodass die Unfallversicherung keine Kosten übernehmen wird. Die Kosten der Abklärung, ob es sich um einen subjektiven oder um einen objektiv nachweisbaren Tinnitus handelt, übernimmt hingegen die Krankenkasse oder die Unfallversicherung.

Grenzwerte Dezibel

Ein Konzertveranstalter muss sich übrigens an bestimmte Grenzwerte halten. Wer eine Veranstaltung mit einem Stundenpegel zwischen 96 und 100 Dezibel – also etwa in der Lautstärke einer Kreissäge - durchführen will, muss das Konzert vorgängig bei der Vollzugsbehörde melden. Er muss das Publikum zudem im Eingangsbereich auf diese Lautstärke hinweisen, Ausgleichszonen mit leiserer Musik vorsehen sowie einen kostenlosen Gehörschutz anbieten.