Unfall

Prävention & Versicherung

Ida und Ben möchten sich für den Fall eines Unfalls absichern. Ida ist angestellt, Ben selbstständig. Was sind ihre Rechte und Pflichten? Was muss Ida’s Arbeitgeberin tun, um Unfälle zu verhindern?


Unfallversicherung für Arbeitnehmende

Ida ist als in der Schweiz beschäftigte Arbeitnehmerin obligatorisch unfallversichert. Die Versicherung ruht, wenn Ida der Militärversicherung oder einer ausländischen obligatorischen Unfallversicherung untersteht. Arbeitet Ida weniger als 8 Stunden pro Woche für eine Arbeitgeberin, ist sie nur gegen Berufsunfälle versichert. Unfälle auf dem Arbeitsweg gelten in diesem Fall als Berufsunfälle.

Die Arbeitgeberin übernimmt die Prämien für die Versicherung der Berufsunfälle. Ida übernimmt die Prämien für die Versicherung der Nichtberufsunfälle. Eine abweichende Regelung zugunsten von Ben ist möglich. Die Arbeitgeberin zieht Ida’s Anteil von der Prämie vom Lohn ab.

Der Versicherer muss Ida auf Anfrage über ihre Rechte und Pflichten aufklären. 


Finden Sie dieses Dokument hilfreich?