Familie

Ich habe das Haus bezahlt. Ist mein Ehepartner dennoch Miteigentümer?

Falls Sie das so im Grundbuch haben eintragen lassen, ja. Möglich ist aber auch die Eintragung eines Allein- oder Gesamteigentums.

Die Notariate gehen beim Miteigentum in der Regel davon aus, dass beide Partner den gleichen finanziellen Beitrag an das Haus geleistet haben und lassen eine 50:50 Quote im Grundbuch eintragen. Dies ist aber nicht gesetzlich vorgegeben, vielmehr können Sie selber entscheiden, welche Quote sie im Grundbuch eintragen lassen möchten.

Miteigentum

Wenn Sie sich scheiden lassen, ist beim Miteigentum für die güterrechtliche Auseinandersetzung die im Grundbuch eingetragene Quote massgeblich und nicht der Anteil, den Sie tatsächlich finanziert haben: Selbst wenn Sie also das ganze Haus selbst berappt haben, müssen Sie also zum Erwerb des Alleineigentums an der Liegenschaft Ihren Ehepartner anteilsmässig auszahlen. Auch wenn Sie die Liegenschaft veräussern, ist die im Grundbuch eingetragene Quote massgebend: Der Gewinn oder der Verlust wird gemäss dieser Quote und nicht gemäss des tatsächlich eingebrachten Betrages aufgeteilt.

Gesamteigentum

Haben Sie sich für das Gesamteigentum entschieden, können Sie keine Quote im Grundbuch eintragen. Als Gesamteigentümer bilden Sie eine einfache Gesellschaft und müssen einen Vertrag untereinander schliessen. In diesem Fall können Sie auch die internen Anteile sowie die Verlusttragung und die Gewinnverteilung festlegen. Tun sie dies nicht, gilt im Falle einer Auflösung der einfachen Gesellschaft die 50:50 Quote.

Alleineigentum

Sie können sich auch als Alleineigentümerin eintragen lassen. In diesem Fall bleibt die Liegenschaft nach einer Scheidung in Ihrem Eigentum ohne dass Sie Ihren Ehepartner auszahlen müssen. Allerdings kann das Gericht je nach Familiensituation entscheiden, dass Ihr Ehepartner einstweilen das Wohnrecht behält. Das Wohnrecht wird gegen angemessene Entschädigung oder unter Anrechnung auf Unterhaltsbeiträge befristet eingeräumt.