Arbeiten

Ich leite ein Schneesportlager. Muss mir mein Chef dafür freigeben?

Grundsätzlich ja, sofern Ihre Tätigkeit im Rahmen der ausserschulischen Jugendarbeit erfolgt. In der Regel haben Sie jedoch während des Jugendurlaubs keinen Lohnanspruch.

Das Obligationenrecht verpflichtet die Arbeitgeberin, ihren Arbeitnehmern bis zu deren vollendeten 30. Altersjahr in jedem Dienstjahr Jugendurlaub bis zu insgesamt einer Arbeitswoche zu gewähren. Der Arbeitnehmer hat während des Jugendurlaubs keinen Lohnanspruch, sofern dies nicht durch Abrede, Normalarbeitsvertrag oder Gesamtarbeitsvertrag anders geregelt ist. In einzelnen Fällen zahlt die EO einen Erwerbsersatz.

Wofür gibt es Jugendurlaub?

Jugendurlaub gibt es für den ehrenamtlichen Einsatz in einer kulturellen oder sozialen Organisation im Zusammenhang mit der ausserschulischen Jugendarbeit. Dabei sind leitende, betreuende und beratende Tätigkeiten möglich. Die Arbeitgeberin muss zudem Jugendurlaub gewähren, wenn der Arbeitnehmer an einer Aus- oder Weiterbildung für diese Tätigkeiten teilnimmt.

Jugendurlaub führt nicht zu einer Ferienkürzung

Das Parlament hat den Jugendurlaub im Rahmen des Kinder- und Jugendförderungsgesetzes eingeführt. Der Jugendurlaub soll es jungen Arbeitnehmern ermöglichen, Zeit für soziales und kulturelles Engagement aufzuwenden, ohne dass sie dafür ihre ganze Freizeit verlieren. Entsprechend darf die Arbeitgeberin deswegen die Ferien nicht kürzen, wenn der Arbeitnehmer Jugendurlaub bezieht.

Die Arbeitgeberin darf den Antrag auf Jugendurlaub nicht ablehnen, sofern der Arbeitnehmer ihn mindestens zwei Monate im Voraus gestellt hat.

In der Regel ist der Jugendurlaub unbezahlt

Der Jugendurlaub ist grundsätzlich unbezahlt. Eine Lohnfortzahlungspflicht besteht da, wo sich die Arbeitgeberin dazu verpflichtet hat oder wo ein Normal- oder Gesamtarbeitsvertrag diese verankert.

Der Arbeitnehmer hat Anspruch auf eine Erwerbsausfallentschädigung via EO, wenn er einen Kurs oder ein Modul der J+S Kaderbildung besucht, für welche das Bundesamt für Sport (BASPO) die Entschädigung verordnet hat