Unterwegs

Ich wandere aus. Kann ich mir die Pensionskasse auszahlen lassen?

Ja, aber die Höhe des Auszahlungsbetrages hängt davon ab, wo Sie sich niederlassen werden.

Sie können sich die Pensionskasse auszahlen lassen, wenn Sie die Schweiz endgültig verlassen. Sind Sie verheiratet oder leben in eingetragener Partnerschaft, benötigen Sie für den Bezug die schriftliche Zustimmung Ihrer Ehegattin beziehungsweise Ihres Partners. Weiter müssen Sie belegen können, dass Sie tatsächlich auswandern oder auswandern wollen.

Unterschiede je nach Auswanderungsland

Wandern Sie in ein Land aus, dass weder EU- noch EFTA-Mitglied ist, können Sie sich den gesamten angesparten Betrag auszahlen lassen. Wandern Sie in ein Land aus, dass EU- oder EFTA-Mitglied ist und sind Sie dort nicht für die Risiken Alter, Tod und Invalidität weiterhin obligatorisch versichert, gilt dasselbe. Sind Sie in einem EU- oder EFTA-Land hingegen obligatorisch versichert, können Sie sich nur den allfälligen überobligatorischen Teil Ihres Pensionskassenguthabens auszahlen lassen. Über einen überobligatorischen Teil verfügen Sie, wenn Ihre Pensionskasse Löhne unter 21 330 und über 85 320 CHF versichert und Sie einen entsprechenden Lohn erzielen.

Steuern sparen

Lassen Sie sich erst im Ausland nieder und beziehen Sie Ihr Pensionskassenguthaben im Nachhinein, vermeiden Sie in der Schweiz die Kapitalauszahlungssteuer. Zwar müssen Sie dann eine Quellensteuer zahlen. Zum einen ist diese aber meist tiefer als die Kapitalauszahlungssteuer und zum anderen können Sie diese Steuer je nach Auswanderungsland zurückfordern (vgl. Behörden).