Arbeiten

Kann der Chef bereits genehmigte und bezahlte Ferien streichen?

Ja. Sie werden zwar vielleicht nicht in die Ferien gehen können wie gewünscht, aber gleichwohl können Sie etwas unternehmen.

Falls der Grund für die Streichung der Ferien nicht vorhersehbar war und Ihre Präsenz in der Firma während Ihrer geplanten Ferien zwingend notwendig ist, kann Ihr Arbeitgeber auch kurzfristig Ferien streichen.

Chef muss Rücksicht nehmen

Er kann das jedoch nicht einfach mit der trockenen Begründung tun, es sei sein Recht, den Zeitpunkt der Ferien zu bestimmen. Vielmehr muss er auf Ihre Wünsche Rücksicht nehmen. Daraus folgt auch, dass er bei der Verschiebung bereits genehmigter Ferien die Kosten für die Annullierung oder die Umbuchung Ihrer Reise übernehmen muss.

Feriensperren ankündigen

Ihr Arbeitgeber darf die Ferien nur im Notfall kurzfristig verschieben. Wäre beispielsweise ein Grossauftrag gut vorhersehbar gewesen oder können Sie regelmässig Ihre Ferien nicht im laufenden Jahr beziehen, spricht dies für eine schlechte Planung, für die nicht Sie geradestehen müssen. Im Normalfall muss Ihre Arbeitgeberin Feriensperren oder Betriebsferien drei Monate vorher ankündigen.

Familien haben Vorrang

Auf familienbezogene Wünsche muss Ihr Arbeitgeber besonders Rücksicht nehmen. Möchten Sie also mit Ihrem schulpflichtigen Kind Zeit während dessen Schulferien verbringen, hat dies Vorrang vor dem Wunsch Ihrer Arbeitskollegin, zu der Zeit einen exklusiven Yogakurs zu besuchen.

Trotzdem verreisen ist riskant

Ob Sie nun dennoch zum geplanten Zeitpunkt in die Ferien fahren wollen, müssen Sie selbst entscheiden. Ein Gericht wird eine allfällige fristlose Entlassung stützen, sofern es den betrieblichen Notfall als gegeben betrachtet.