Konsum & Internet

Was darf ich im Hofladen verkaufen?

Sofern Sie die gesetzlichen Bestimmungen namentlich betreffend die Meldepflicht und die Hygienevorschriften erfüllen, dürfen Sie im Hofladen grundsätzlich alle so genannt «sicheren Lebensmittel» verkaufen: Lebensmittel, die weder gesundheitsgefährdend noch für den Verzehr durch den Menschen ungeeignet sind.

In aller Regel müssen Sie Ihren Betrieb, bevor Sie den Hofladen eröffnen, bei der zuständigen kantonalen Behörde anmelden. Ausnahmen gelten namentlich für kleine Unternehmen und für Betriebe, welche ihre Produkte ausschliesslich in kleinen Mengen und direkt oder über lokale Einzelhandelsbetriebe vertreiben. Neben der Einhaltung einer allfälligen Meldepflicht müssen Sie insbesondere die Sicherheit der verkauften Lebensmittel gewährleisten können.

Selbstkontrolle

Verkaufen Sie Lebensmittel im Hofladen, müssen Sie eine verantwortliche Person mit Geschäftsadresse in der Schweiz bezeichnen. Tun Sie dies nicht, ist für die Produktesicherheit im Betrieb automatisch die Betriebsleitung zuständig. Die verantwortliche Person sorgt insbesondere dafür, dass im Hofladen nur Lebensmittel verkauft werden, die der Lebensmittelgesetzgebung entsprechen.

Lebensmittel aus eigener Produktion

Produzieren Sie eigene Lebensmittel, müssen Sie gewährleisten, dass diese die menschliche Gesundheit nicht gefährden und nicht zu Täuschung Anlass geben. Verkaufen Sie die Produkte vorverpackt, müssen Sie sie kennzeichnen. Hier gibt es zunächst Vorgaben betreffend das Lebensmittel selbst, wobei Sie im Offenverkauf die Angaben auf Verlangen machen können müssen. Weiter müssen Sie insbesondere den tatsächlich zu bezahlenden Preis in Schweizer Franken angeben, wobei der Preis leicht sichtbar und gut lesbar angegeben sein muss.

Als «Bio» oder «Öko» dürfen Sie nur Produkte verkaufen, wenn Sie diese gemäss der Bio-Verordnung produzieren und vermarkten.

Lebensmittel aus fremder Produktion

Sie sind nicht verpflichtet, in Ihrem Hofladen ausschliesslich Lebensmittel aus eigener Produktion zu verkaufen. Steht Ihr Hofladen allerdings in der Landwirtschaftszone, müssen die verkauften Produkte «in der Region und zu mehr als der Hälfte auf dem Standortbetrieb oder auf den in einer Produktionsgemeinschaft zusammengeschlossenen Betrieben erzeugt werden.»

Neuartige Lebensmittel

Weiter gehen die Einschränkungen bei «neuartigen Lebensmitteln». Als solche gelten «Lebensmittel, die vor dem 15. Mai 1997 weder in der Schweiz noch in einem Mitgliedsstaat der EU in nennenswerten Umfang für den menschlichen Verzehr verwendet wurden» und die in eine in der Lebensmittel- und Gebrauchsgegenständeverordnung aufgeführte Kategorie fallen. Neuartige Lebensmittel dürfen Sie nur verkaufen, wenn das Eidgenössische Departement des Innern dies in einer Verordnung so festgelegt hat oder das Bundesamt für Landwirtschaft und Veterinärwesen das entsprechende Lebensmittel bewilligt hat.